Musik aus dem Internet wird immer populärer. Um sich mal eben einen Song anzuhören, den neusten Ohrwurm zum Beispiel, gehen viele zu Youtube. Doch in letzter Zeit klappt das nicht mehr so zuverlässig: Tausende von Musikstücken wurden aus Youtube entfernt, weil sich Google und Gema nicht über eine angemessene Bezahlung einigen können. Aber es muss ja auch nicht immer YouTube sein. Es gibt ja auch noch weitere Möglichkeiten, sich heut zu Tage legal im Internet mit Musik zu versorgen. Computerexperte Jörg Schieb kennt sich aus in diesem Bereich und erklärt, welche weiteren „Zapfstellen“ für kostenlose Musik es sonst noch so gibt .. ► Sendung: „Angeklickt“ im WDR ► Ausgestrahlt: Am 21. Mai 2010 ► Titel: „Musik aus dem Internet“ ► Alle Urheberrechte (©) gehören dem jeweiligen Produktionsunternehmen.

Andere Anleitung finden?
  • Rating:
  • Views:2.058 views

Comments

NameHierEinfuegenNr1 says:

häh? bin ich jetz aufm fehrnseher gelandet? das hört sich an wie ne dauerwerbesendung

error53X says:

0:30 haha wie Peinlich 

Write a comment

*